Über mich


I
ch lebe mit meinem Mann, unserem Hund und zwei Langhaarkatzen in OWL. Seit meiner Geburt bin ich schwer gehbehindert und deshalb auf einen Rollstuhl angewiesen. Mitte 2010 hatte ich die Idee, mir mit Unterstützung einer befreundeten Hundetrainerin einen Rollstuhlassistenzhund selbst auszubilden. Ende Dezember 2010 zog deshalb Wolfsspitzrüde Mallouss als kleiner, flauschiger Welpe bei uns ein.

Wolfsspitze haaren mit ca. einem Jahr zum ersten Mal komplett um, sodass ich eine große Menge cremefarbener, wunderbar flauschiger Wolle aus meinem Junghund bürsten konnte. Auch aus der Welpenzeit hatte ich bereits Unterwolle ausgekämmt und zunächst zu Schmuckkugeln verfilzt.

Als die Menge an Unterwolle allerdings immer mehr wurde, habe ich mir überlegt, was ich damit machen könnte, wegwerfen wollte ich sie nicht. Außerdem „erntete“ ich auch täglich Wolle von einer unserer Katzen. Unser Langhaarkater aus dem Tierschutz weigert sich aber leider immer noch beharrlich, mir seine Wolle durch Auskämmen zur Verfügung zu stellen ;-).

So wurde die Idee geboren, unsere Hunde- und Katzenwolle zu verspinnen. Da ich nicht mit einem normalen Spinnrad spinnen kann, weil ich keine Pedale treten kann, begann ich, mit diversen Handspindeln zu experimentieren und verschiedene Materialien zu verspinnen und zu kombinieren. Inzwischen habe ich ein elektrisches Spinnrad.

Als ausgebildete Ergotherapeutin gehörten die unterschiedlichsten handwerklichen Techniken während meiner früheren Berufstätigkeit bereits zu meinen täglichen Aufgaben, daneben habe ich mir zeitlebens die unterschiedlichsten Techniken angeeignet, u.a. Patchwork, Stricken, Häkeln, Sticken, Arbeiten mit Seide, Holzarbeiten, Schmuckherstellung , Filzen und noch einige Dinge mehr.

Zunehmend wuchs bei mir der Wunsch, auch für andere Hundewolle zu verspinnen oder Schmuck aus dem Fell ihrer Lieblinge zu machen. Zusätzlich bekam ich viele positive Rückmeldungen zu meinen „Werken“ und auch die ersten Nachfragen von Menschen, die gern Wolle, Gestricktes oder Schmuck aus dem Fell ihrer Pelznasen haben wollten.

Deshalb gibt es nun diese Seite.

Ich lade Sie herzlich ein, sich hier umzuschauen. Vielleicht finden Sie ja das ein oder andere, das Ihnen gefallen könnte. Ich freue mich über Ihr Interesse, Lob, Anregungen, aber auch Verbesserungsvorschläge.
 

Ihre Sabine Eggert-Kasten